Der Weg zum/zur Steuerfachwirt/in

Für Steuerfachangestellte ist berufliche Fortbildung unerlässlich. Weil sich kein anderes Rechtsgebiet so häufig ändert wie das Steuerrecht, kann sich der berufliche Erfolg auf Dauer nur dann einstellen und gehalten werden, wenn das Wissen über die Gesetzgebung, die Rechtsprechung und die Verwaltungspraxis regelmäßig weiterentwickelt wird. Für die Fortbildung der Steuerfachangestellten sowie der speziellen Vorbereitung auf die Prüfung zum/zur Steuerfachwirt/in bieten die Berufsorganisationen und sonstigen Bildungsträger ein breites Spektrum von Fortbildungsangeboten in Form von Seminaren und Lehrgängen an.

Die Fortbildung zum/zur Steuerfachwirt/in qualifiziert innerhalb der Büroorganisation des steuerberatenden Berufes zugleich für gehobene Aufgaben. Steuerfachwirte können den Praxisinhaber zum Beispiel als Kanzleivorsteher nachhaltig unterstützen und sind dadurch prädestiniert für die Ausübung qualifizierter Tätigkeiten in den Kanzleien. Nach einer erfolgreich abgelegten Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in ist darüber hinaus schon nach insgesamt sieben Jahren Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuerwesens bei einem überdurchschnittlichen Fachwissen und Engagement die Möglichkeit und Chance zum erfolgreichen Bestehen der anspruchsvollen Steuerberaterprüfung gegeben.

Steuerberaterkammer-299

Zulassungsvoraussetzungen zur Fortbildungsprüfung

Die Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in wird von den Steuerberaterkammern als zuständige Stellen nach § 54 Berufsbildungsgesetz (BBiG) durchgeführt. Dabei richtet sich die Durchführung der Prüfung nach der Prüfungsordnung der zuständigen Steuerberaterkammer.

Nach § 9 der Prüfungsordnung für die Durchführung von Fortbildungsprüfungen (§ 54 BBiG) der Steuerberaterkammer Südbaden  ist zur Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in zuzulassen,

  • wer mit Erfolg die Abschlussprüfung als „Steuerfachangestellte/Steuerfachangestellter“ abgelegt hat und bis zum Ende des Monats, der dem schriftlichen Teil der Prüfung vorausgeht, eine hauptberuflichepraktische Tätigkeit auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens von mindestens drei Jahren bei einem Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer, Rechtsanwalt, einer Steuerberatungsgesellschaft, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Buchprüfungsgesellschaft, Rechtsanwaltsgesellschaft oder Landwirtschaftlichen Buchstelle nachweisen kann.
  • wer nachweist, dass er nach erfolgreichem Abschluss einer gleichwertigen Berufsausbildung (z. B. Rechtsanwaltsfachangestellter, Bankkaufmann, Industriekaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann) bis zum Ende des Monats, der dem schriftlichen Teil der Prüfung vorausgeht, mindestens fünf Jahre auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens, davon mindestens drei Jahre bei einem Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer, Rechtsanwalt, einer Steuerberatungsgesellschaft, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Buchprüfungsgesellschaft, Rechtsanwaltsgesellschaft oder Landwirtschaftlichen Buchstelle hauptberuflich praktisch tätig gewesen ist.
  • wer keine gleichwertige Berufsausbildung nachweisen kann, jedoch bis zum Ende des Monats, der dem schriftlichen Teil der Prüfung vorausgeht, mindestens acht Jahre auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens, davon mindestens fünf Jahre bei einem Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer, Rechtsanwalt, einer Steuerberatungsgesellschaft, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Buchprüfungsgesellschaft, Rechtsanwaltsgesellschaft oder Landwirtschaftlichen Buchstelle hauptberuflich praktisch tätig gewesen ist.

Informationen und Anträge auf Zulassung zur Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in

Nachfolgend finden Sie die erforderlichen Unterlagen für die Anmeldung zur Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in 2017/2018 zum Download.

Fortbildungssseminar zur Vorbereitung auf die Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in

Ziel des Fortbildungsseminars ist es, Steuerfachangestellte sowie sonstige Mitarbeiter mit vergleichbarer Qualifikation systematisch auf die Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in vorzubereiten und ihnen die Übernahme gehobener Fachaufgaben in den Steuerberaterkanzleien zu ermöglichen. Für die Inhalte der Prüfung wird der bundeseinheitliche Anforderungskatalog zugrunde gelegt, der die Bereiche Steuerrecht, Rechnungswesen/Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht umfasst.

Ansprechpartner

Weitere Informationen über die Zulassungsvoraussetzungen zur Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/in erteilt Ihnen unsere Mitarbeiterin Frau Simone Kees.

Tel.: 0761/70526-13
E-Mail: simone.kees@stbk-suedbaden.de